Ehemalige Stipendiaten der Stiftung Elfrun Gabriel mit hervorragenden Abschlüssen ihrer Meisterklassenprüfungen

Toshihiro Kaneshige, erster Leipziger Gewinner des Elfrun-Gabriel-Stipendiums und z. Zt. noch Student an der HMT Leipzig in der Klasse von Prof. Gerald Fauth, spielte am 6.7.2017 im ersten Klavierabend seines Meisterklassen-Abschlusses Ludwig van Beethovens "33 Veränderungen über einen Walzer von Diabelli". Diese Tonschöpfung, Beethovens letztes großes Klavierwerk, zählt zu den schwierigsten und am seltensten gespielten Kompositionen der Klavierliteratur. Toshihiro Kaneshige, der zur Zeit Empfänger eines japanischen Exzellenz-Stipendiums ist, erhielt für seine leidenschaftliche und geistig absolut ausgereifte Darbietung von der Jury ausschließlich höchste Bewertungen.

Heejae Kim, Studentin von 2010 bis 2017 an der HMT Leipzig in der Klasse von Prof. Gerald Fauth und Preisträgerin bedeutender internationaler Wettbewerbe, schloss am 7.7.2017 ihr Meisterschülerstudium mit einem überwältigenden Klavierabend im Kammermusiksaal der HMT mit Werken von Beethoven, Liszt und Ravel ab. Aufgrund ihrer hervorragenden Einzelabschlüsse in allen 3 Prüfungen erhielt sie das Prädikat „Mit Auszeichnung bestanden“. Heejae Kim befindet sich wieder in ihrer Heimat Südkorea, wo sie eine Laufbahn als Pianistin und Hochschullehrerin anstrebt.